Autor: Winterkind

Schon wieder…

ist ein Monat um, irgendwie rast die Zeit nur so an mir vorbei.

Ziemlich überraschend kam die nochmalige Fahrt nach Frankfurt, diesmal mit Mann. Er hatte mich doch neulich heftigst beneidet, weil ich über den Flughafen spaziert bin – und deshalb haben wir das wiederholt. Wir waren nur noch ein bisschen dichter dran und jetzt habe ich hier jeden Menge Flugzeugfotos und ein besonders schönes Bild vom Flughafen-Bahnhof…

Temple of Light... äh... Bahn
Temple of Light… äh… Bahn

Mein Micha hatte uns Karten organisiert für den Tag der Luftfahrt und zum Glück waren wir an dem Tag dort, an dem die Sonne unbarmherzig vom Himmel brannte. Einerseits ziemlich unangenehm, andererseits wurde am nächsten Tag die Veranstaltung wegen Starkregen abgebrochen. Und natürlich wurde bei der Gelegenheit ein A380 aus der Nähe fotografiert 😉
Alles in allem wars ein traumhaft schöner Tag. ♥

A380, Tag der Luftfahrt 08. Juni 2013
A380, Tag der Luftfahrt 08. Juni 2013

Eigentlich (so war der Plan) müsste ich jetzt anfangen, nach einem anderen Job Auschau zu halten, denn mein Vertrag endet im September. Ich könnte es niemandem übelnehmen, denn eine Schwangerschaftsvertretung ist nun mal endlich und ich habe sehr bewusst vor einem Jahr genau dafür gekündigt. Eigentlich müsste ich… aber ich werde jetzt nicht suchen, denn ich bleibe genau dort, wo ich jetzt bin. Für ein weiteres halbes Jahr; zwar mit anderem Arbeitgeber, aber zu für mich unveränderten Konditionen. Ein teures Vergnügen… für Andere.

Ich finde es rundum gut und die Herren Kollegen haben offenbar nichts dagegen, sonst würde meine Zeit an der Feuertreppe wie geplant enden. Vielleicht muss ich in einem halben Jahr mit der Suche beginnen – oder mein derzeitiger Arbeitgeber findet bis dahin die momentan gesuchte Lösung. Warten wirs einfach ab. Alles läuft gut…

Guten Tag, meine Damen und Herren…

A380, Tag der Luftfahrt, FRA
A380, Tag der Luftfahrt, FRA

hier spricht Ihr Flugkapitän.

  • Wir freuen uns, daß Sie uns Ihr Vertrauen geschenkt haben und zu uns an Bord gekommen sind. Unter uns sehen Sie die Weite des Ozeans, da links die kleine Insel, und dicht daneben, direkt unter der brennenden Tragfläche, das kleine gelbe Schlauchboot, von dem aus ich jetzt zu Ihnen spreche…
  • Von den Nichtschwimmern verabschieden wir uns in aller Höflichkeit und den Schwimmern unter Ihnen wünschen wir weiterhin eine gute Reise. Bitte treten sie beim Verlassen des Flugzeuges nicht die Kerzen aus, die die Notbeleuchtung ersetzen.
  • Die Passagiere auf den Stehplätzen werden gebeten das Schreien einzustellen. Die sitzenden Passagiere werden gebeten den rechten Arm zu heben – das erleichtert das Hervorziehen aus den Trümmern, falls das Land noch erreicht wird.
  • Wenn Sauerstoffmasken vorhanden wären, so würde ich sie bitten, diese aufzusetzen. Da die Schwimmwesten sehr teuer sind, haben wir auf Tüv-geprüfte Schwimmflügel umgestellt. Diese sind durch das Loch im Boden in der siebten Reihe zu erangeln.
  • Im Falle eines Todes wird die Sicherheitsgebühr in Höhe von 5 Euro Ihren Hinterbliebenen auf Ihr Konto erstattet. Im Cockpit finden sie die Leichen von 5 Flugzeugentführern, die sich über das Ziel nicht einig waren.
  • Die Toiletten sollten nicht mehr benutzt werden, da seit 4 Monaten kein Flughafen die Tanks günstig auspumpen wollte.
  • Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in Corruption Airways auf dem Wege nach Bogota und bitten noch einmal, die Füße nicht in die unbedeckten Hydraulikstangen zu stecken.
  • Durchsage nach der Landung: „Herzlich willkommen in X. Bitte bleiben Sie noch angeschnallt sitzen, bis wir die endgültige Parkposition erreicht haben und die Anschnallzeichen erloschen sind. Dann können Sie wieder drängeln und schubsen wie gewohnt.“
  • Inlandsflug in den USA, kurz nach der Landung steht der Flieger, hat das Gate noch nicht erreicht, aber man hört die Sicherheitsgurte schon klicken. „Meine Damen und Herren, in der Geschichte der Luftfahrt ist es noch nie einem Passagier gelungen, vor seinem Flugzeug das Gate zu erreichen. Bleiben Sie deshalb bitte angeschnallt, bis wir unsere endgültige Parkposition erreicht haben. Vielen Dank.“
  • Flug von München nach Berlin, Ansage der Crew: „Wir weisen darauf hin, das es sich um einen Nichtraucherflug handelt, für die Raucher unter ihnen öffnen wir nachher unsere Terrassen links und rechts und zeigen dort den Film ‚Vom Winde verweht‘.“
  • „Meine Damen und Herren, willkommen bei der Airline-Happy-Hour: zwei Landungen zum Preis von einer.“ (Der Pilot nachdem er beim ersten Landeanflug durchstarten musste.)
  • Flug nach Münster, dichter Nebel dort und vor uns nur eine Maschine. Dann die Durchsage des Piloten: „Wir wissen nicht, ob wir wegen des Nebels landen können, aber vor uns versucht es gerade eine Lufthansa-Maschine. Wir warten mal das Ergebnis ab…“
  • Easyjet Flug München – London Stansted im Jahre 2004. England wie gewohnt schlechtes Wetter. Kurz nach der Landung folgende Ansage von der Stewardess: „Sehr geehrte Fluggäste, ich begrüße Sie hier in London Stansted, wo das Wetter kalt, scheußlich und ungemütlich ist, genauso wie mein Ex-Mann.“
  • Sicherheitshinweise: „Sollte der Druck in der Kabine sinken, fallen automatisch Sauerstoffmasken aus der Kabinendecke. Hören Sie auf zu schreien, ziehen Sie die Maske zu sich heran und platzieren Sie sie fest auf Mund und Nase. Wenn Sie mit einem kleinen Kind reisen, ziehen Sie erst Ihre eigene Maske auf, und helfen anschließend dem Kind. Wenn Sie mit zwei kleinen Kindern reisen, ist jetzt der Zeitpunkt zu entscheiden, welches Sie lieber haben.“

Zum Glück habe ich die Macke, Flugzeugen hinterherzugucken, nicht alleine… und finde somit immer ein Opfer, das in Frankfurt mit mir zum Flughafen geht. Nur Fliegen will ich nicht, das überlasse ich Anderen…

Der Kleine…

überragt mich schon lange, aber noch immer ist er für mich der Kleinste. Er hatte es ganz bestimmt nicht immer leicht mit mir, im Gegenzug war er das unkomplizierte Kind, wenn man auf 2-3 Kleinigkeiten achtete, die ihn von anderen Kindern deutlich unterscheiden. Auf dem Bild ist er 3 Jahre alt und bewundert Delfine in Duisburg. Immer öfter geht er… Read more →

Unbegabt³… ich…

manchmal. Und dann bliebe bedrücktes Schweigen angesichts der Tatsachen. Oder doch der Griff zu Telefon, weil ‚Nichtmeldenkönnen‘ ein paar Jahre zu viel gespielt wurde. Telefon also, weil manches sich zum Glück nicht verändert hat. Trotz allem. Read more →

Nachdenklich

allein schon, weil genau vor 15 Jahren der Freund nicht aus dem Urlaub zurückkehrt. Weil vor genau 10 Jahren die langjährigste Freundin keinen Lebensmut mehr hatte. Weil wieder Anfang Februar ist, als mich die Nachricht erreicht, mit der nach wochenlanger Palliativbetreuung gerechnet werden musste… Und weil ich mir Sorgen um den Menschen mache, der jetzt ganz ohne Familie zurückbleibt Traurigkeit… Read more →

* * *

Spaziergang am Herbstabend

Wenn ich abends einsam gehe
Und die Blätter fallen sehe,
Finsternisse niederwallen,
Ferne, fromme Glocken hallen:

Ach, wie viele sanfte Bilder,
Immer inniger und milder,
Schatten längst vergangner Zeiten,
Seh ich dann vorübergleiten.

Was All ich in den fernsten Stunden,
Oft cheap jerseys nur 2013 halb bewußt, empfunden,
Dämmert auf in Seel‘ Zurückgeblättert und Sinnen,
Mich noch einmal Making zu umspinnen.

Und im inneren Zerfließen
Mein ich’s wieder zu wholesale nba jerseys genießen,
Was mich vormals glücklich machte,
Oder mir Vergessen cheap mlb jerseys brachte.

Doch, dann silence frag ich mich Juegos mit Beben:
Ist so ganz verarmt dein Leben?
Was du jetzt ersehnst mit Schmerzen,
Sprich, was war es einst dem Herzen?

Völlig dunkel ist’s geworden,
Schärfer wholesale nfl jerseys bläst der Wind aus Norden,
Und dies Blatt, dies kalt benetzte,
Ist vielleicht vom Baum das letzte.

Friedrich Hebbel
Last man standing...time to fall...
foto: ESKarthik